GIA Informatik AG

Branche: Informatik

Produkte: Huawei OptiX OSN 1800-V

Vorteile:
– Ausfallsichere, hoch performante Verbindung von zwei Rechenzentren
– Datenübertragungsraten bis 200 Gbit/s
– Niedrige Latenzzeiten

GIA Informatik AG

GIA Informatik AG

Laden Sie das PDF herunter

GIA Informatik AG ist ein führendes Unternehmen für Informatik-Dienstleistungen mit Kernkompetenzen im Erarbeiten und Betreiben von Lösungen aus einer Hand in den Bereichen ERP (SAP Partner), IT-Services mit eigener Cloud-Infrastruktur und Produktentwicklung (PTC Partner). Sie beschäftigt rund 145 Mitarbeiter an den Standorten in Oftringen, Felben-Wellhausen und Regensdorf. Sie ist ein Unternehmen der Müller Martini Gruppe mit Sitz in Hergiswil. Müller Martini ist Weltmarktführer in der grafischen Industrie in Entwicklung, Produktion und Vertrieb von Maschinen und Anlagen für die Druckweiterverarbeitung. Das Familienunternehmen ist seit 1946 weltweit in gegen 50 Ländern erfolgreich am Markt und beschäftigt gegen 2000 Mitarbeitende.

Die GIA Informatik AG betreibt zwei Rechenzentren an den Standorten Oftringen und Zofingen. Es stand die Erneuerung der bestehenden CWDM Lösung an, für welche diverse Lösungsanbieter evaluiert wurden. Ziel war es die beiden Rechenzentren mit mehr Bandbreite und mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 200 Gbit/s zu verbinden. Zudem sollten Möglichkeiten für Erweiterungen mit zusätzlichen Services geschaffen werden, so zum Beispiel Fibre-Channel. Ein wichtiges Kriterium war auch, dass eine unterbruchfreie Migration gewährleistet werden musste.

Bei der Multiplexing Technik wird heute zwischen Dense (DWDM), Coarse (CWDM) und Wide Wavelength Division Multiplex (WWDM) unterschieden. Das DWDM gilt zurzeit als leistungsstärkste Variante. Die Funktionsweise des DWDM ähnelt der des CWDMs. Jedoch liegen hier die zur Übertragung im Glasfaserkabel verwendeten Wellenlängen (Spektralfarben) sehr dicht beieinander. Durch diesen geringen Kanalabstand können weitaus mehr Informationen parallel übertragen werden, bei der Huawei DWDM Lösung mit bis zu 80 Kanälen. Diese geringen Frequenzabstände können nur erreicht werden, da Huawei eigens entwickelte temperatur- und wellenlängenstabilisierte Laser (thermostatierte DFB-Laserdioden) und sehr hochwertige Filter einsetzt.

Die Vernetzung der beiden Rechenzentren durch 200Gb/s Gigabit-Ethernet über DWDM hat viele Vorteile für GIA Informatik. Der Ethernet-Anschluss wurde direkt mit dem Backbone verbunden. Alle IT-Anwendungen funktionieren somit standortübergreifend als lokales Netz. Bandbreitenengpässe gehören bei GIA Informatik der Vergangenheit an: Dank dem Upgrade von der ehemals passiven CWDM Lösung auf die neue aktive Huawei DWDM Lösung konnten die Übertragungsgeschwindigkeiten deutlich auf 200 Gbit/s gesteigert werden. Steigt der Bedarf an Bandbreite, werden per DWDM sukzessive weitere Übertragungskanäle hinzugefügt. Huawei hat technisch die beste DWDM Lösung zum attraktivsten Preis angeboten und so den Zuschlag erhalten.