Storage & Data Analytics Fachkongress 2018: Neue Themen im Fokus

Nachdem sich Storage-Hersteller, darunter auch Huawei, und interessierte Anwender die letzten Jahre jeweils im Frühsommer zu den Storage Solution Days – Swiss in Pfäffikon (SZ) trafen, trat die Veranstaltung 2018 mit erweitertem Themengebiet an: Aus den Storage Solution Days wurde der Storage & Data Analytics Fachkongress – Swiss 2018. Der Name war denn auch Programm. Nicht nur die Speicherung von Daten stand im Fokus der Veranstaltung, sondern auch die Analyse und Weiterverarbeitung derselben – ein Thema, das bei den Grossunternehmen schon umgesetzt wird und zunehmend auch bei den KMU auf der Agenda steht. Entsprechend überrascht es nicht, dass die Referate zum Thema Datenanalyse, die am Fachkongress geboten wurden, auf grosses Interesse stiessen und sehr gut besucht waren, wie Konferenzleiterin Daniela Schilling erklärte. “Und ich bin überzeugt, dass Data Analytics im kommenden Jahr eine noch grössere Rolle spielen wird am Fachkongress.”

Ganz generell habe man in diesem Jahr vor allem an den neuen Themen – Container-Technologien etwa, Cloud Storage, Hyperconverged Infrastrukturen oder Software-defined Storage – grosses Interesse verspürt. “Mit zunehmender Verlagerung auf hybride Speicherarchitekturen bei den Anwenderunternehmen gewinnt Software-defined Storage an Bedeutung. Das spüren wir ganz klar in der Ausrichtung der Referate und am Interesse der Besucher”, so Schilling.

An beiden Kongresstagen konnten die Macher – Vogel IT-Akademie Swiss – dann über 260 Gäste begrüssen, auf welche nebst den Referaten und Keynotes auch 34 Aussteller warteten, die ihre neuesten Lösungen rund um Storage und Data Analytics präsentierten. Auch die ABSOLUT Distribution war mit einem Ausstellungsstand vor Ort vertreten und stand gemeinsam mit dem Team von Huawei Schweiz den Besuchern für Fragen und Gedankenaustausch zur Verfügung. Und für all diejenigen, die ob all den komplexen Fragen rund um Storage und Datenanalyse mal den Kopf lüften wollten, stand Autohersteller Tesla mit einem Stand bereit und bot Probefahrten an – ein Angebot, das ebenfalls rege genutzt wurde.